Invetor

Einstieg in die Investmentwelt – ein Leitfaden

Auf den ersten Blick kann der Einstieg in Investments als zu komplex oder zu schwierig erscheinen. Es wirkt zu mathematisch oder erweckt den Eindruck, dass man nur mit einem bestimmten sozialen oder beruflichen Hintergrund geeignet ist. In Wirklichkeit ist es jedoch einfacher, als Sie vielleicht denken: In diesem Sektor sind viele Kleinanleger tätig und die Chancen, ein anständiges Portfolio aufzubauen und gute Renditen zu erzielen, sind hoch. Entscheidend ist jedoch, dass Trader sich weiterbilden und sich über die nötigen Schritte informieren. Dieser Artikel hilft Ihnen dabei, Ihre Erfolgsaussichten zu maximieren.

Nehmen Sie an einem Kurs teil

Invetor
Foto: Svilen Milev / freeimages.com

Investmentkurse sind in vielen verschiedenen Kontexten und an vielen verschiedenen Institutionen verfügbar. Investment-Know-how lässt sich auf der höchsten Ebene mit einem Studiengang wie Wirtschaftswissenschaften oder einem Master in Betriebswirtschaftslehre erwerben. Die Mitgliedschaft in einem Berufsverband wie die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management – oder deren Pendants in anderen Ländern – kann ebenfalls Schulungsmöglichkeiten bieten. Auf einer etwas anderen Ebene können Sie eventuell einen erfahrenen Investor in Ihrer Region finden, der Sie unterrichtet, sei es im Rahmen einer Akademie oder sogar im privaten Rahmen. Oder Sie halten stattdessen nach einem aktuell aktiven Investor Ausschau, der Ihnen Wissen vermitteln und Einzelunterricht anbieten kann.

Lernen Sie online

Für diejenigen, die an keinem Kurs teilnehmen können oder möchten, gibt es Beratungsforen im Internet und Onlinekurse, in denen Sie die Grundlagen lernen können. Manche Leute finden auch, dass es ihnen beim Lernen hilft, über einen längeren Zeitraum viel über die Investmentwelt zu lesen. Das mag anfangs schwierig sein, da Sie viele Begriffe und Konzepte vielleicht noch nicht verstehe, aber wenn Sie am Ball bleiben, dann werden Sie mit der Zeit feststellen, dass Sie sich mit dem Thema immer besser auskennen. Investitionstipps sind online auf diversen Websites erhältlich und wenn Sie diese eifrig verschlingen, werden Sie bald das notwendige Wissen haben.

Schlüsselqualifikationen erlernen

Zu lernen, wie man ein ausgefuchster Investor wird, geht nicht von heute auf morgen. Um es zu meistern, sind bestimmte Kernelemente nötig – und dazu gehören Rechenfertigkeiten. Um ein erfolgreicher Investor zu sein, müssen Sie in der Lage sein, die Profitabilität eines Investments einzuschätzen. Daher sind grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Multiplikation, Division und Prozentrechnung unerlässlich. Natürlich ist dies noch lange nicht alles, was Sie benötigen: Investitionen erfordern zudem Fähigkeiten wie strategisches Denken, was nicht ganz so einfach erlernbar ist. Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Grundlagen, wie z. B. Rechnen, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sich der Rest von selbst ergibt.

Um ein erfolgreicher Investor zu werden, benötigt man einen Mix aus Lernansätzen. Formelles oder informelles Lernen kann hilfreich sein, ganz wichtig ist aber auch Übung, besonders im Bereich Rechenfertigkeiten. Kurz gesagt: Nehmen Sie sich die Zeit, sowohl mehr über das Investieren zu lesen als auch Ihre Fähigkeiten in der Praxis auf die Probe zu stellen, eventuell mithilfe eines virtuellen Geld- oder Demokontos eines Brokers. Es lohnt sich, denn auf diese Weise erhalten Sie von beiden Seiten das Beste.